Direktlink: Navigation.

UniFraktur Freie Fraktur-Font-Reſſourcen

Auf dieſer Seite:

Abſicht

Das Ziel des Unifraktur-Projekts iſt es, freie Reſſourcen zur Entwicklung von intelligenten Computer-Fonts für gebrochene Schriften zur Verfügung zu ſtellen. Beſonderes Augenmerk gilt dabei einerſeits der Verwendbarkeit im Internet und andererſeits den verſchiedenen intelligenten Font-Technologien. Da es noch keinen einheitlichen Standard gibt, unterſtützt das Unifraktur-Projekt OpenType, Apple Advanced Typography (AAT) und Graphite.

Gebrochene Schriften mögen heut‌zutage als veraltet, ewiggeſtrig oder reaktionär gelten. Genau darum habe ich eine heimliche Freude daran, ſie mit den allermodernſten Font-Technologien zu verbinden. Überlaſſt die gebrochenen Schriften nicht den Ewiggeſtrigen, ſondern eignet ſie euch ſelber an!

Neuigkeiten

2016-07-03
2016-02-21
Doppel-Releaſe:

Der erweiterte Releaſe (extended) beinhaltet:

  • die vorkonfektionierten Varianten, in denen gewiſſe OpenType-Features von UnifrakturMaguntia fix eingeſchaltet ſind;
  • Gerrit Ansmanns ausführliche Dokumentation.
2016-02-18
Neuer Releaſe:

Änderungen von G. Ansmann:

  • Vorkonfektionierte Varianten, die hiſtoriſchen Schriftſatz emulieren oder moderne Varianten nutzen.
  • Neue römiſche Ziffern.
  • Neue Mehr-Fraktur-1.
  • Neue Zeichen: ẏ, ij́, IJ́
  • Verbeſſerte horizontale Metrik von Großbuchſtaben.
  • Diverſe Kleinigkeiten.
Änderung im Styling: Font jetzt lokal gehoſtet. Langſamer, dafür aber hübſcher.
2016-02-11
Änderung im Styling: Webſite und Forum benützen nun nicht mehr die von Google Fonts zur Verfügung geſtellten Schriftarten. Stattdeſſen benützen ſie die von Adobe Edge Web Fonts zur Verfügung geſtellten Schriftarten. Der Grund liegt darin, daſs Google ein Subſetting vorſchreibt, was bedeutet, daſs einige benötigte Zeichen nicht abgerufen werden können, insbeſondere das lange ſ. Adobe hingegen erlaubt den Zugriff auf alle Zeichen. Der Nachteil iſt, daſs die Darſtellung jetzt JavaScript erfordert.
2014-07-06
Neuer Releaſe:

Änderungen von G. Ansmann:

  • Diverſe Sonderzeichen neugeſtaltet oder hinzugefügt: hoch- und tiefgeſtellte Ziffern von 0 bis 4 ſowie Brüche mit dieſen; das Prozentzeichen; ©, ® und ™; ª und º; $ und ¥.
  • Moderne Varianten von S, V und Y und daraus abgeleiteten Zeichen hinzugefügt (cv08–cv10, ss01)
  • Neues optionales Feature für die Erſetzung von ſ durch s (cv00, cv41)
  • Neues optionales Feature für die Erſetzung von s durch eine Variante ohne Schwung, außer am Wortende (cv20, ss20)
  • Ǧ und ǧ mit Hatſchek (für alte tſchechiſche und ſlowakiſche Texte)
2013-08-25
Neuer Releaſe:

Änderungen von j. ‘mach’ wust:

  • Integration des neuen leichten Schnitts von Alexei Vanyaſhin: Hinzugefügt und mit OpenType-Layout-Features vervollſtändigt.
  • Bewegungen einiger Features, damit ſie auf die gleiche Art funktionieren wie in UnifrakturMaguntia: cv01 zu cv11/ss11, cv02 zu cv12/ss12, cv03 zu cv14/ss14, clig zu hlig.
2013-08-21
Neuer Releaſe:

Änderungen von G. Ansmann:

  • Neugeſtaltung von +, −, ÷, ×, ±, = und # in zwei Varianten, je eine für Minuskel- und Majuskelziffern
  • Neugeſtaltung von -, ~, _, ¶ und μ
  • aalt-Feature
  • ſö-Ligatur
  • Unterſchneidungen (von Hand) für die allermeiſten Zeichen
  • Verbeſſerte ſ-Heuriſtik (cv11)
  • Moderne Varianten von k, x (2×), y, A (2×), G, K, N und abgeleiteten Glyphen (cv01–cv07, ss01) (weitere ſind in Arbeit)
  • łł- and ẜẜ-Ligatur (cv28) (für alte lettiſche Texte)
  • Geſtrichenes A und a (für alte norwegiſche Texte)
  • Alternative Majuskel-Umlaute mit kleinem e über dem Buchſtaben (cv15)
2012-10-19
Neuer Releaſe:

Bugfix-Releaſe:

  • h́ korrigiert (Gerrit Ansmann).
  • OpenType-Layout-Feature korrigiert (j. 'mach' wust).
2012-10-17
Neuer Releaſe:

G. Ansmanns Generalüberholung iſt abgeſchloſſen:

  • Neudigitaliſierung bzw. -geſtaltung der verbleibenden Großbuchſtaben (A, B, H–Z). Hiermit baſieren ſämtliche Buchſtaben auf einer eigenen Digitaliſierung oder Neugeſtaltung.
  • Es gibt nun hiſtoriſche Varianten der Umlaute mit einem kleinen e ſtatt zwei Punkten über den Buchſtaben. Dieſe können über U+0364 oder Stylistic Set 03 angeſteuert werden. Über Stylistic Set 04 kann die Auflöſung von Ä, Ö und Ü zu Ae, Oe und Ue angeſteuert werden.
  • Diverſe Sonderzeichen zur Unterſtützung moderner Varianten des lateiniſchen Alphabets wurden überarbeitet oder erſchaffen, ſodaſs nun folgende Sprachen unterſtützt werden: Albaniſch, Aſerbaidſchaniſch, Däniſch, Dieth-Schrift für Schweizer Dialekte, Eſperanto, Eſtniſch, Finniſch, Franzöſiſch, Iriſch, Isländiſch, Italieniſch, Lettiſch, Litauiſch, Malteſiſch, Niederländiſch, Norwegiſch, Polniſch, Portugieſich, Rumäniſch, Schwediſch, Serbokroatiſch, Slowakiſch, Sloweniſch, Sorbiſch, Spaniſch, Tſchechiſch, Türkiſch, Ungariſch, Waliſiſch.
  • Diverſe Sonderzeichen, die in alten tſchechiſchen, ſlowakiſchen, lettiſchen und vor allem ſorbiſchen Texten verwendet wurden, wurden hinzugefügt (vor allem dank Hinweiſen von F. Kaulfürſt, S. Wölke und K. Stumpf).
  • Über Character Variants 03 können nun ſechs verſchiedene Varianten von š angeſteuert werden. Stylistic Sets 5 und 6 beinhalten Varianten s-baſierter Sonderzeichen. Stylistic Set 07 erſetzt ď und ť durch Varianten mit einem Caron ſtatt des Kommas.
  • Zeichen mit Diakritika können nun über Kombinantionszeichen (combining diacritical marks) angeſteuert werden.
  • Die Minuskelziffern verfügen nun über Unterſchneidungen; Tabellenziffern für Minuskel- und Majuskelziffern wurden hinzugefügt.
  • Einige neue Ligaturen wurden hinzugefügt: ſb, ffj, fı, ffı
  • Einige Sonderzeichen wurden neugeſtaltet: €, £, ¢, *
  • Einige hiſtoriſche Sonderzeichen (vorwiegend Einheiten) wurden in eine ergänzende Schrift »UnifrakturSupplement« ausgelagert, da ſie nicht ſpeziell auf die Maguntia angepaſſt ſind (was ſich auch in abſehbarer Zeit nicht ändern wird).
  • Einige kleine Verbeſſerungen.
2012-07-26
Neuer Releaſe:

Bugfix-Releaſe (hauptſächlich) wegen zu großem Abſtand nach ß:

  • Abſtand nach ß korrigiert (Gerrit Ansmann).
  • Glyphen: ð, ø, E, f-Ligaturen, übrige Ligaturen (Gerrit Ansmann).
  • Fontlog-Fehler korrigiert (j. 'mach' wust).
2012-07-21
Neue Releaſes:
2012-02-11
Neuer Releaſe:

Weitgehende Verbeſſerungen bei den lateiniſchen Buchſtaben (A–Z, a–z, ſ, ꝛ) und daraus abgeleitete Glyphen (Ligaturen, Akzentuierte) durch Gerrit Ans‌mann:

  • Alle Glyphen wurden vereinfacht, geglättet und entſcheidende Höhen wurden angeglichen;
  • Alle Hints wurden neugemacht. Ebenſo die »BlueValues« (globale Hinting-Einſtellungen).
  • Die horizontalen Abſtände wurden weitläufig überarbeitet.
  • Die Höhen der Querlinien von f, k, t und ſ wurden deutlich verändert.
  • Viele Glyphen wurden deutlich geändert bzw. neugebaut, u.a.: s, I, J, Æ, Œ, Ø, Þ, Ð, ø, æ, œ, alle Ligaturen, alle Akzente (außer i-Punkt und Trema) und Glyphen mit ſolchen.
  • Folgende Glyphen wurden entfernt: ƒ, alle Ligaturen mit ſſ, ſowie ll (erſetzt durch ein Kerning-Paar), ſch, ſs.
  • Hinzugekommen ſind diverſe Glyphen mit Akzent, ſj, ij und IJ.

Überarbeitung der OpenType-Features durch Georg Duffner:

  • cv01 verwandelt rundes s in langes ſ außer am Wortende und vor ZWNJ;
  • cv02 verwandelt normales r in rundes ꝛ nach runden Buchſtaben und r;
  • cv03 verwandelt Ä Ö Ü in Ae Oe Ue;
  • ss01 wählt hiſtoriſche Varianten von u U v V;
  • ss02 wählt hiſtoriſche Varianten von i I j J;
  • hlig verwandelt etc. in ꝛc.;
  • dlig verwandelt nn und mm in n̄ m̄ (wie es zuvor hlig tat).

AAT und Graphite werden im normalen Releaſe, der hauptſächlich zum Gebrauch als Webfont gedacht iſt, nicht länger unterſtützt, da keine einziger Browſer ſie umſetzt. Für die Zukunft iſt ein ſpezieller Releaſe mit AAT und Graphite geplant (ins‌beſondere für LibreOffice). Der vorige Releaſe, UnifrakturMaguntia.2010-11-24.zip, unterſtützt AAT und Graphite.

2011-04-11
Deutſche Überſetzung (neben der urſprünglichen engliſchen Verſion); einige Ergänzungen zur Seite Fraktur-Sperrſatz; Anpaſſungen auf den übrigen Seiten. Die Kodiererei verdanke ich Pas‌cal Fellerichs Erklärungen unter Apache Multiview – die hier verwendete .htaccess-Datei iſt zu ſehen unter unifraktur.htaccess.txt.
2010-12-14
Since there is now UnifrakturCook Font Family – Google Web Fonts, I have changed the ſite ſtyle to load UnifrakturCook through the Google Font API. Additionally, the pages on UnifrakturMaguntia and UnifrakturCook now have ſections that compare the different verſions of the reſpective fonts.
2010-12-05
Since there is now UnifrakturMaguntia Font Family – Google Web Fonts, I have changed the ſite ſtyle to load UnifrakturMaguntia through the Google Font API. Additionally, the page Unifraktur-Teſt has been deleted from the navigation ſince it has been ſuperſeeded by the Fraktur letterſpacing page.
2010-11-24
New releaſes:

Licenſe change: The fonts are now OFL only (with kind conſent by Peter Wiegel); the font names have no ſpaces in order to prevent troubles.

2010-09-18
Additional browſer teſts on the fraktur letterſpacing page:
2010-08-17
New releaſes:

The ZWJ has been added to the ligature mapping tables as appropriate, in accordance to the Implementation Notes of the “The Unicode Standard”, Verſion 5.2. Chapter 16: Special Areas and Format Characters, p. 506.

2010-08-14
New ſection to the page about Fraktur letterſpacing: Support in miſcellaneous applications.
2010-08-13
New page about Fraktur letterſpacing.
2010-07-21
New releaſes:

Theſe releaſes include the following changes:

  • The ſt-ligature is included with the required ligatures („rlig“ in OpenType, „required ligatues“ in AAT).
  • All ligatures of the OpenType „rlig“ feature are included a ſecond time in the „liga“ feature in order to achieve compatibility in applications that only recognize the latter.
  • FontForge autohinting has been added.

Additionally, there are two new pages for the fonts: UnifrakturMaguntia and UnifrakturCook.

2010-07-17
This page is now online. The recent releaſes of the fonts Unifraktur Maguntia and Unifraktur Cook can be downloaded at the UniFraktur Files on SourceForge.net. The UniFraktur-Forum (in German) is online.

Kontakt

Ich bin per E-Mail erreichbar unter: j_maREMch_OVEwuTHISst@sharedTEXT-files.de.

Fragen zum Unifraktur-Projekt können auch im UniFraktur-Forum geſtellt werden.